Drei Stühle. Zwei Personen. Ein sozial-energetischer Raum im Öffentlicher Raum. Welches Potenzial steckt in dem Zusammenspiel dieser Elemente?

Der dritte Stuhl ist eine offene Einladung an alle vorbeigehende Passanten, in den offenen Raum einzutreten. Die dadurch entstandene Interaktion ist eine co-Kreation der drei Personen. Für den Ablauf der Interaktion besteht kein Plan. 

ContACT ist ein Kontaktangebot. Der Teppich und drei Stühle markieren den offenen Raum. Alles weitere ist purer Situationismus.

Es tauchten viele Fragen auf: Wie gut höre ich zu? Welche Fragen darf ich stellen? Stelle ich Fragen, nur um Fragen zu stellen, oder interessiere ich mich wirklich für die Person, die vor mir sitzt? Warum ist mir die Person so (un)sympatisch? Wie viel teile ich von mir? Kann ich die Offenheit anbieten, die ich von meinen Begegnern anfordere? Statt Antworten kamen mit jedem Gespräch neue Fragen hinzu. Jeder Kontakt nahm seine eigene Fahrt auf. Das dirigierte Chaos ohne vorbereitete Gesprächsstruktur führte fast immer zu einem Schatz in irgendeiner Form: zu einer Lebensweisheit, einer berührenden Erfahrung, einer allumfassender Weltanschauung, einer schönen Erinnerung.

Unter den individuellen Biografien lagen die Schichten des Menschseins. Das Gemeinsame. Sei das die Lust, die Welt zu erfahren, die Sehnsucht nach Familie und Zugehörigkeit oder die offene Frage nach der eigenen Bestimmung.

„Worum geht es im Leben?“, haben wir manchmal gefragt. Zurück kam unter anderem:

„Die Welt muss man nicht verstehen, man muss mit ihr klarkommen!“ Hans, 83

„Im Leben geht es darum, Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos zu finden.“ Gabi, 62

„Im Leben geht es um Spaß & Freude.“ Pari, 60

„Im Leben geht es darum, das anzuerkennen, dass man auf diesem Planeten ist.“ Lucas, 30

 

 

Projekt ContACT
Ort Witten
Zeitraum 23. – 25. Mai 2022
Förderer Kulturforum Witten, Stadtwerke Witten, Innenstadtbüro Mitten@Witten

Fotos von Luisa Gehnen (Innenstadtbüro mitten@witten)
Mit Milo Munnix